Fitamin B

 

by

 

Thomas Baumann

 

Hauptstrasse 99

78176 Blumberg

 

Tel.0152-26933545

 

fitaminb@gmx.de


Mittwoch, 29.01.2020

- Ernährungstrends im Check, Niko Rittenau , 20.30 Uhr im Bürgerhaus Zähringen


Samstag, 01.02.2020

-  Cube of Truth: Konstanz: February 1st

- Demo in Lahr: Keine Pflanze ist illegal


Sonntag, 02.02.2020

- 2. Veganes Mitbringbuffet in VS-Schwenningen

- Snacks, Drinks and Documentaries IV im Hotel Swiss Die Krone Kreulingen (CH)


Mittwoch, 05.02.2020

- Butenland - Stuttgart Premiere mit Gästen


Donnerstag, 06.02.2020

- Butenland - Freiburg Premiere mit Gästen


Samstag, 08.02.2020

- Cube of Truth: Schaffhausen: February 8th


Sonntag, 09.02.2020

- 60. Gutenachtlauf von Laufen gegen Leiden


Montag,10.02.2020

- 1. VeggieTreff 2020: Zurück zum Anfang im Landhaus Hechtsberg im Kinzigtal / Schwarzwald von Kinzigtal goes vegan


Freitag, 14.02.2020

- Besuch bei Soyana mit veganem Gourmet-Buffet

in Schlieren/Zürich (CH)


Samstag, 22.02.2020

- Cube of Truth: Villingen-Schwenningen: February 22nd

Schoko- und Hanf-Aronia-Creme auf Dattel-Mandel-Boden

BODEN:

 

Ich habe 200g MANDELN in der Küchenmaschine mit dem Messer so lange gehackt, dass sie schon bald zu "Mehl" geworden wären, dann

200g DATTELN dazu getan und beides solange "gemixt" bis mir die Feinheit/Konsistenz gefallen hat.

Zwischendurch gab ich einen Esslöffel KOKOSÖL dazu, sowie eine Prise SALZ und einen Teelöffel Lebkuchengewürz.

Den klebrigen Teig in einer mit Backpapier ausgelegten Form verteilt und mit einem Löffel überall gut angedrückt.

 

 

HANF-ARONIA-CREME:

 

In den Vitamix:

250g GESCHÄLTER HANF,

8 Esslöffel KOKOSÖL,

150g ROSINEN,

ARONIAPULVER, REISSIRUP sowie AGAVENDICKSAFT jeweils soviel dazu, bis mir Farbe und Geschmack gefallen haben,

eine Prise SALZ und dann alles leicht mit Wasser bedeckt und später so viel hinzugefügt, bis die Masse cremig/leicht flüssig war.

Das habe ich auf den Boden gegossen, verteilt und den "Kuchen" in den Kühlschrank gestellt.

 

 

SCHOKO-CREME:

Im Wasserbad behutsam geschmolzenes KOKOSÖL und zur anderen Hälfte KAKAOPULVER miteinander verrührt. Dazu eine Prise SALZ und so viel AGAVENDICKSAFT, bis es mir geschmeckt hat. Schließlich noch einen guten Schuß Sojasahne für die Cremigkeit, man könnte aber wohl auch Mandelmus und ein wenig Wasser nehmen. Auf jeden Fall gut verrühren, ggfs. nochmal leicht erwärmen, damit sich alles gut verbindet.

Die Schoko-Creme auf den inzwischen schon etwas fester gewordenen Kuchen gießen und verteilen.

Den Kuchen dann ins Tiefkühlfach.

 

 

Ich habe den Kuchen über Nacht tiefgekühlt, dann ca. 1,5 Stunden auftauen lassen und mit Kokosmehl, Aroniapulver, geschältem Hanf, Schokodrops, Apfel und Agavendicksaft dekoriert.